Gepostet: 07.08.2019

Energieberater Energieausweis Allgäu Kfw Beratung

Originaltext der EnEV 2014
§ 10 Nachrüstung bei Anlagen und Gebäuden
Eigentümer von Gebäuden müssen dafür sorgen, dass bei heizungstechnischen Anlagen bisher ungedämmte, zugängliche Wärmeverteilungs- und Warmwasserleitungen sowie Armaturen, die sich nicht in beheizten Räumen befinden, nach Anlage 5 zur Begrenzung der Wärmeabgabe gedämmt sind.
----------------------------------------------------------------------------------
Zur Reduzierung der Wärmeverluste von Heizungs- und Warmwasserrohrleitungen schreibt die EnEV als gesetzliche Grundlage eine Dämmung der temperierten Rohre vor. Die Dämmdicken sind Abhängigkeit vom Rohrdurchmesser.
Für die Dämmdicken schreibt die EnEV 2014 die technischen Mindestanforderungen für temperierten Rohrleitungen und Armaturen vor. Den Regelfall stellt die sogenannte 100%-Dämmung dar. Das heißt alle temperierten Rohrleitungen wie Heizungsleitungen, Trinkwasser warm und Trinkwasser in Zirkulationsleitungen sind mit einer Dämmstärke zu ummanteln, die mindestens dem Innendurchmesser der Rohrleitung entspricht. Dies gilt bei Verwendung von Dämmstoffen mit einer Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,035 W/(m2K). Beim Einsatz von Dämmstoffen mit höherer Wärmeleitfähigkeit sind die Dämmstärken anzupassen.
Im Bild eine vorbildlich umgesetzte Installation der Rohrleitungen bei einem Heizungstausch mit sehr gut umgesetzter Dämmung der Rohrleitungen.
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.